Biografisches

1940

geboren in Hirschberg/ Riesengebirge

1948
Übersiedelung nach Hannover

1960
Studienbeginn an der Hochschule für bildende Künste in Berlin

seit 1968
als freier Maler und Grafiker in Berlin tätig

1972 / 76
Medaillen der internationalen Grafikbiennale Frechen

1977
2. Senefelder-Preis für Lithografie in Offenbach

1979
Förderpreis des Kulturpreises Schlesien des Landes Niedersachsen

1988
Beginn der großformatigen Kohlezeichnungen

1996
Preis der 1. Internationalen Biennale der Ostseeländer, Nidzika Das Geheimnis ganz alltäglicher Dinge wie von Leimtöpfen, Betonmischmaschinen, Puppenköpfen oder Pfauenfedern sucht der Künstler mit Farbstiften, Kohle sowie dem Medium der Lithografie zu ergründen.

Schwarz sucht, geprägt von seiner Kindheit in der Kriegs- und Nachkriegszeit, sein Leben und sein Eingebundensein in die Geschichte zu hinterfragen und zu verstehen.
 
 
schwarz0  schwarz1 
 
 
schwarz2  schwarz4 
 
 
schwarz5  schwarz12
   
© Volker Kühn

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.